verrissen

Die Liebe lacht
hat Dummheit gemacht
die Liebe weint
hat es nicht so gemeint
Die Liebe trägt traurigen Blick
würde so gerne zurück
die Liebe verliert Lust am Leben
manche Fehler kann man nicht mehr beheben
Gelacht – geweint – war doch nicht so gemeint
selbst weher Blick schafft es nicht mehr zurück
die Liebe bettelt – schreibt sogar Frau Miss Geschick
doch die hat schon abgestempelt das Lebensunglück

vanga

bis morgen


Wenn der Erpel spricht
sich noch ne Schnecke fischt
doch Frau Ente will das nicht
spricht von Erpels Ehepflicht
hält der sie für nicht ganz dicht

Die Schnecke will ne Liebesgeschicht
der Erpel gibt ihr gerade Unterricht
Frau Ente zeigt jetzt Uneinsicht
verliert sie doch grade ihr Gesicht
und sie den Erpel nun ersticht.

Die Schnecke schalt sie töricht
Frau Ente ist nun  Bösewicht
und steht jetzt vor Gericht

Wer schreibst so ein Gedicht
wo eine gleich den andern sticht
waren sie vielleicht auch hackedicht
kommt das wenn man sich widerspricht
egal – das ist der Wortepflicht
zusammengefügt zu einer Geschicht
wenn jeder neue Tag anbricht

vanga

Den Reim im Mund

Als ich am Sonntagmorgen meinen Waldspaziergang machte, stand plötzlich eine Fee vor mir und sagte: „Du hast drei Wünsche frei.“

Zuerst lachte ich erstmal herzhaft auf, doch ungerührt blieb sie vor mir stehen. Meine weiteren Überlegungen, wer sich wohl so einen Scherz mit mir erlaubte und gerade jetzt hinter dem nächsten Baum versteckte, um schallend lachen aufzutauchen, blieben jedoch ohne Resonanz. „Den Reim im Mund“ weiterlesen